Samstag, 31. August 2013

13. Kinder-Sport-Woche im Ferienprogramm

Wie jedes Jahr beteiligen wir uns an dieser Veranstaltung der Stadt. Ferien-Kinder bekommen Einblicke in die verschiedensten Sportangebote der Mannheimer Vereine. Gestern am Freitag kamen fast 25 Jungs und Mädels auf unseren Bouleplatz und waren gespannt auf diese Sportart Boule. 
Im Nu war der gewohnte Altersdurchschnitt auf dem Platz um mindestens 45 Jahre in die Knie gegangen (wir drei Lisa, Leo, Friedrich mal nicht mitgerechnet). Leo hatte schon gut gelaunt bei herrlichem Sonnenschein einen kindgerechten Parcour hingezaubert, in dem alle Schwierigkeits- und Geschicklichkeitsvarianten vorkamen. 


Leo an der Wippe: erklärt, macht's vor und....gelungen,
die Kinder sind beeindruckt.

Auf 10 Stationen konnten die Kinder spielerisch, aber mit Punktebelohnung für gelungene Würfe, alle Spielarten des Petanque kennenlernen. 
Es wurde in eine klingende Obstkiste gerollt, ein Gummiball von einem Holzblock geschossen oder auch mit Gefühl über eine Wippe gelegt. 




Leo konnte seine ganze "Opa-Erfahrung" einbringen, teils liebevoll erklären, aber auch immer wieder ein "Machtwort" sprechen, damit der "Flohzirkus" nicht ausser Kontrolle geriet. Lisa und Friedrich unterstützten ihn tatkräftig dabei. 


Ein Ballon hängt über dem Nagel.Trifft die Kugel den
vorderen Teil der Latte, dann knallt's!
Die Ballonreste zeigen, wie oft.
Besonders beliebt waren die Stationen, an denen es immer wieder knallte. Leos Konstruktion, ähnlich einer "Mausefalle", die mit einem Luftballon bestückt war, nicht mit Käse, hatte wohl den höchsten Schwierigkeitsgrad. Erstaunlicherweise gelang vielen Kindern dieses Kunststück. 


Friedrich kam mit dem Aufblasen der neuen Ballons kaum nach. Bei jedem Knall war eine mords Gaudi unter den Kids.


Nach dem Parcour wurden die Regeln des Boulepiels erklärt und noch eine kleine Stunde geboult. Zur Siegerehrung bekamen die neuen Talente des Boule einen schönen Pokal und viel Applaus. Nach insgesamt 3 Stunden war der ganze Spaß vorbei und die Kinder hatten unseren wunderbaren Sport spielerisch-kreativ kennengelernt.





Donnerstag, 29. August 2013

DM Tireur 2013

Leider hatte Anita einen rabenschwarzen Tag. Bei ihrem Auftritt bei der DM Tireur in Saarwellingen  konnte sie ihr Rekordergebnis von der DM-Quali nicht annähernd erzielen. Zu viele Faktoren waren für diese sensible Disziplin nicht stimmig. Wetter, stundenlanges Warten und die Auslosung (gleich Jean-Luc Testas als Gegner) ließen wohl nicht die nötige Konzentration aufkommen.
Okay, nächstes Jahr wird sie nochmal eingreifen.

Deutscher Meister Tireur  2013 wurde Frank Maurer (PC Burggarten Horb, BW), Anitas Gegner im Halbfinale der Landesmeisterschaft. Herzliche Glückünsche!

Gewürze, Kräuter und die Energiewende

Uli gibt gerade einen Einblick in ihre Kräuterphilosophie...
Eine großartige Initiative von 
Uli und Ngoc::  Lavendel, Thymian, Oregano haben die beiden auf unserem Bouleplatz angepflanzt und pflegen und wässern liebevoll die zarten Pflanzen. Ein Stück Provence soll es mit der Zeit werden, wenn irgendwann der ganze Hang bekräutert sein wird. 

Gleichzeitig wurde der Versuch gestartet, die Energiewende vor Ort einzuleiten. Jedes Kraftwerk fängt schließlich mal klein an und hat hier die Chance mitzuwachsen.

Zu Gast bei Badenia!

In der Urlaubszeit ist es vermeintlich ruhiger auf dem Bouleplatz. Aber nicht bei uns. Immer wieder kommen "prominente" Gäste zum Spielen, Schnuppern und Plaudern. Letzte Woche hat sich der 16-jährige André Skiba, frischgebackener Landesmeister 2013 Tirer der BaWü-Jugend, Landesmeister-Jugend Hessen Triplette 2013, unter uns gemischt. Er ist einer von Klaus Endreß' Zöglingen, von ihm aufgebaut und alle Grundlagen des Petanque bei ihm gelernt. Jetzt wurde er für's deutsche Nationalteam-Jugend nominiert. 
Am 31. August bis 1. September wird er bei der 
WM-Jugend in Frankreich um den Weltmeistertitel-Jugend spielen. Link 
Für André ist das natürlich das Highlight seiner bisherigen Karriere.
 Livestream Wir wünschen ihm viel Glück.

Dummerweise sind am gleichen Wochenende auch die entscheidenden Ligaspiele  für sein Bundesligateam des BC Neckarhausen, wo er auch Stammspieler ist. Und André fehlt dabei leider. Weltmeisterschaft geht natürlich vor. Die Neckarhausener sind stink-sauer über diese Terminkollision, weil sie noch gute Chancen haben für internationale Qualifikation.

Auch Pascal Keller lässt sich immer wieder für ein paar Trainingsspiele bei uns sehen. Er steht auf Platz 4 der Rangliste, ist deutscher VizeMeister im TáT 2012 und Vize in Doublette 2012 und spielt Bundesliga in Horb.
Ausserdem hat Pascal auch richtig Verantwortung übernommen. Er ist als Trainer gemeinsam mit Klaus Endreß für den BaWü-Boule-Nachwuchs unterwegs und gibt da seine Kenntnisse weiter. Das ist vorbildlich für einen jungen Spitzenspieler und eine gute Entwicklung für den                                                           Petanque-Sport in BaWü und in Deutschland.

Desweiteren kommt auch immer wieder Jannik Schaake 
Foto Stefan Kunz

zum Entspannen auf unseren Platz. Als WM-Teilnehmer 2007 und drei-maliger Vize in DM-Doublette 11/12/13, auf Rangliste Platz 7, spielt er trotzdem gerne mit uns Anfängern und Freizeitspielern und gibt auch wertvolle Tips. Jannik hat auch seine Bereitschaft geäußert, mal in einer Trainingsstunde sein Wissen weiter zu geben. Das könnten wir im Winter sicher mal in Anspruch nehmen.

Ihr seht, es bleibt sportlich und abwechslungsreich bei Badenia. 

Mittwoch, 28. August 2013

Neues vom Boule-Platz

Jetzt möchten wir erst mal unsere neuen Mitglieder von Herzen begrüßen. Dietmar Sperber aus Feudenheim, unser Senkrechtstarter, hat schon die 3. Ligamannschaft mit seiner Schuss-Technik verstärkt und deren Aufstieg entscheidend ermöglicht. Er pflegt jetzt im Lehrer-Ruhestand sein Talent immer mehr, spielt Turniere und trainiert auch mal alleine. Seine Treffsicherheit wird immer beständiger und er bereichert damit enorm die sportlichen Ambitionen unserer Abteilung. 

Ausserdem sind zwei neue Spieler von Stahlbad Weinheim zu uns gestoßen. Horst Biebel und sein Bruder Gerd Biebel haben sich schon vorbildlich integriert. Bei jedem Spieltag sind sie präsent, zum Schießtraining am Donnerstag kommen sie immer wieder und sie sind kaum zu bremsen, wenn es um bouletechnische Informationen geht. Man sieht's deutlich an der Spielstärke der beiden...da geht's stark aufwärts.


Nachdem sie uns in der Liga (als Gegner) fast den Aufstieg vermasselt hätten und uns in einem dramatischen Spiel bitter besiegt hatten, haben sie uns aber als faire Verlierer schätzen gelernt und sind jetzt zu uns gekommen. Die Trainingsangebote, die Atmosphäre auf dem Platz und die vielfältigen Charaktere unserer Mitglieder sind scheinbar ein guter Grund, den weiten Weg von Weinheim bzw. Birkenau auf sich zu nehmen. Und...die beiden schrecken sogar vor Arbeitseinsätzen nicht zurück. Wunderbar für uns. 

Donnerstag, 22. August 2013

Schräge Boule-Fotos

Boule macht Spaß. Und ist witzig, skurril und schmunzelig...manchmal. Oftmals muss man digital etwas nachhelfen und dann kommt das auch in Fotos zum Ausdruck. Deshalb sammeln wir auf der Seite "Schräge Boule-Fotos" Bilder, die zeigen, dass Boule mehr ist, als Kugeln in den Dreck werfen.  Viel Spaß!        
 Link

Mittwoch, 21. August 2013

Anita allein gegen 17 Tireure

Die DM Tireur am Wochenende wird spannend. Als einzige Frau tritt sie gegen "die besten Tireure aus der ganzen Republik" an (Liste). Anita startet als BAWÜ1
und hat mit ihren 52 Punkten fast den bisherigen BaWü-Rekord von  53 Punkten (Jannik Schaake) erreicht. Das macht deutlich, dass sie sich nicht fürchten muss und gute Chancen hat vorne dabei zu sein. 
 
Wichtig ist vor allem die Tagesform und die Bedingungen vor Ort. Wir hoffen, dass alles genau passt, das Wetter gut mitspielt und die Sicht- verhältnisse stimmen. Denn sie muss ihre volle Konzentration auf den Platz bringen. Viel Glück!

Wir drücken fest die Daumen!

Dienstag, 20. August 2013

DM-Quali-55+ - eine Boule-Erfahrung

Wir hatten uns mehr versprochen von diesem Tag in Ettenheim, der mit der Landesmeisterschaft kombiniert wurde. Schade, keines unserer Teams konnte sich qualifizieren. (Anita hatte sich allerdings schon qualifiziert)
  Die Konkurrenz war sehr stark. 
Vor allem wenn wir gegeneinander spielen mussten. Da gab es keine Verbrüderung sondern Pétanque pur. Unser (Friedrich/Michael L./Dietmar) 1. Spiel war gleich gegen Leo/Christina/Klaus. Es wurde konzentriert "gefightet" auf einem Schotter-Parkplatz, der auch dem Zufall/Glück/Pech dicke Chancen bot. Gut, es gelang auch immer öfter ein guter Wurf auf beiden Seiten. Die Regeln des Petanquespiels mussten allerdings manchmal in Erinnerung gerufen werden, z.B. als Michael, der "zufällig" im Sichtfeld Leos stand und mir grad im Augenblick des Schusses eine vorbeiratternde Pferdekutsche zeigen wollte. Leo "krollte" kurz laut, Michael versprach Besserung. Danach konnte ich schlimmeres vermeiden, als ich Michael daran hinderte eine nette Unterhaltung mit Christina anzufangen. Ich meinerseits drückte dann auch mal ein Auge zu als Leo einen toten Maulwurf in der Nähe der Sau entfernte. Na gut, der war schon ganz schön platt und war damit kein "Hindernis" mehr. Aber er hätte liegen bleiben müssen. Laut Regel, ebenso die verwitterte Zigarettenschachtel, die genau sein Donnée störte. Na gut, wir haben nicht deswegen verloren, glaub ich. 
Aber es wurde mir wieder mal klar, dass es für harmonische Spiele wichtig ist die Regeln zu kennen und einzuhalten.
  Gegner im 3. Spiel waren dann Achim/Michele/Burga. Ein richtig spannendes Spiel mit Höhen und Tiefen auf beiden Seiten. Auch hatten sich Zuschauer eingefunden, das verstärkte noch die Dramaturgie. Ein französischer Schluss von Dietmar, auf 10m Carreau, konnte uns dann den Sieg sichern. Ein gigantischer Schuss der ihm viel Schulterklopfen einbrachte.


Das letzte Spiel gegen ein Schwaben-Triplette hätte uns noch die Quali für die DM in Essen gebracht. Aber leider konnten wir nicht genug dagegenhalten. Trotzdem war das ein schöner sonniger "Trainingstag" am Rande des Schwarzwalds....und nächstes Jahr werden wir wieder antreten.
Bericht von Friedrich 

Sonntag, 18. August 2013

Boule-Zelt ist eine Boule-HALLE

Die erste Besichtigung des angebotenen "Zeltes" in Fürth hat gezeigt, dass die Dimensionen nach oben korrigiert werden müssen. Dies wäre für uns eine Boule-Halle, die schon wegen des stabilen Gestänges und der festen Lkw-Planen dauerhaft stehen müsste.
Die wahre Größe: Breite 6m, Länge 15 m. 
In der Höhe könnte bis 3m gespielt werden. Das Ganze steht auf stabilen Rädern, diese könnten aber durch  Betonpodeste ersetzt und so die Höhe noch korrigiert werden. 

 
Viel Arbeit würde uns erwarten, weil auch das Gestänge angerostet ist und eine neue Lackierung braucht. Technisch ist es meiner Meinung nach in Ordnung.
 Also Ich denke, da muss noch grundlegend diskutiert werden, und auch der Hauptverein hat da mitzureden, wenn ein Teil es Platzes dauerhaft überdacht werden sollte. 
Aber jetzt reden wir erst mal drüber......ihr könnt auch hier was dazu sagen:

Freitag, 16. August 2013

DM-Quali 55+ in Ettenheim

55 Jahre oder mehr muss man auf dem Buckel haben um bei diesem Wettbewerb starten zu "dürfen". Aus unseren Reihen hat sich trotzdem eine Handvoll Bouler/innen gefunden, um sich mit der "grauen Eminenz" aus Baden-Württemberg zu messen.
Foto Walter Pfannhuber
Die Boule-Veteranen sind mitunter die routiniertesten Köpfe des deutschen Boule-sports. Und da wimmelt es natürlich von erfahrenen Franzosen aus Rastatt und Freiburg, die "den Deutschen (angeblich) das Kugelwerfen beigebracht haben wollen" und mit z.T. 40 Jahren Erfahrung antreten. Das ist uns aber egal!
Ein paar Jahre haben wir ja auch schon zu bieten....und die kochen auch bloß mit..... "Kugeln".

Mit ihrem Vorjahrsergebnis haben sich
1. Anita, Edith und Ellen  ( Badenia/Mühlacker/Sandhofen)
schon qualifiziert. Gratulation!

Wir konnten mit unseren Bouletten-Freunden zusammen weitere aussichtsreiche Teams bilden.

2. Friedrich, Dietmar und Michael L. (Badenia/Badenia/Badenia).
3. Achim K., Michele und Walburga (Badenia/Bouletten/Alsfeld)
4. Lisa, Walter und Michael Sch.(Badenia/Bouletten/Alsfeld)
5. Christina, Leo und Klaus G. (Bouletten/Bouletten/Dfg Lu.)

Am Samstag 17. August, ist es so weit. In Ettenheim werden die 13 Startplätze
für die DM am 14. September in Essen-Kettwig ausgespielt. Er treten 38 Teams an. Hier ist die Starterliste.

Allen >Viel Glück< und einen erfolg- und boulereichen Tag

Donnerstag, 15. August 2013

Fanny-Radel-Cup 2013


Die Bouletten veranstalten am Samstag 24. August ihr "Tête-á-Tête-Turnier für Radler". Diesmal hat Benny die Route zusammengestellt. Es scheint wieder ein spannender Boule-Tag zu werden. Badenia-Spieler und Freunde sind natürlich herzlich eingeladen. Wichtig ist dass ihr euch vorher informiert, wie der Treffpunkt, Tagesablauf und die Verpflegung geregelt sind. Wer näheres erfahren will klickt
                             HIER
Diesmal gibt's 'ne "Tour de Mannheim"


Mittwoch, 14. August 2013

So könnte es aussehen...

Im letzten Jahr wurde die Diskussion um einen überdachten Platz abgebrochen. Jetzt stehen der Herbst und Winter vor der Tür und keiner möchte gerne bei Regen und Schnee das Boulen einstellen. Eine mögliche Lösung hab ich mal als Montage zusammengezimmert. Das gebrauchte Zelt wäre grad im "Angebot". 15m lang,  ca. 5m breit, leider nicht allzu hoch ca. 2,80m. Stabiles Rohrsystem, Lkw-Planen.
Was meint ihr dazu?

Dienstag, 13. August 2013

Klasse: Michael Trost schafft die Qualifikation!

Die "Quali Tete á Tete" war am Sonntag in Neckarau auf dem Programm.
Ca. 20 Startplätze für den Landesverband Baden-Württemberg waren zu vergeben.
120 Spieler/-innen aus dem ganzen "Ländle" boulten ehrgeizig um einen dieser Plätze. Man musste nur 2 Poules überstehen, damit war man qualifiziert. Klingt einfach, war es aber nicht. Für Friedrich, Michael L. und Anita  war die erste Hürde (sprich 1. Poule) leider zu hoch. 



Nur Michael Trost (Bouletten) hatte sich souverän durch den ersten Poule gespielt. Im 2. Poule musste die Barrage entscheiden. Das Spiel wurde zu einem echten Krimi. Gegen Wolfgang Ungerer aus Karlsruhe musste er sein ganzes Können aufbieten, Schießen und Legen, immer Ruhe bewahren.Und keine taktischen Fehler machen. Er legte cool seine Kugeln, sichere Schüsse beeindruckten den Gegner sichtlich. Das Match war gewonnen. Und wir Zuschauer begeistert.

Bravo Michael!! .... und viel Glück in Saarwellingen  

Montag, 12. August 2013

Vize-Landesmeisterin Tireur 2013 Anita-Dolores Barthélemy

Das Wochenende ging noch weiter. Anita hatte sich mit ihren 52 Punkten auch für die Endrunde der "Landesmeisterschaft Tireur" qualifiziert. Im Viertelfinale trat sie gegen die junge Natascha Denzinger an und zeigte deutlich, dass ihr Highlight von 52 Punkten keine Alltagsfliege war. Mit 51 Punkten wiederholte sie fast ihr sensationelles Ergebnis.  
Das Halbfinale zeigte sich dann schon deutlich dass die Kraft nachließ. Aber auch gegen Frank Maurer reichte ihr noch ein knapper Punkt Vorsprung (27/28) um ins Finale einzuziehen.
Der Kampf um die Landesmeisterschaft hätte hier enden können, zumal die Sichtverhältnisse extrem schlecht wurden und Anita im Gegenlicht leicht rechts die Flutlichtlampe hatte. Ihr Gegner im Finale kein geringerer als Jean-Luc Testas, der jetzt ehrgeizig seine "Revanche" für diesen Tag gewinnen musste. Gegen eine Frau hatte er noch nie verloren. Da war Anita schon klar, dass sie sich mit der Vizemeisterschaft begnügen konnte. Aber sie wusste auch dass sie an diesem Tag Hervorragendes geleistet hatte. 


Foto Anette Schangai
Alle Sympathien waren auf Anitas Seite.

Sonntag, 11. August 2013

Anita schafft das Unglaubliche

40 Männer und eine Handvoll Frauen waren am Samstag zur Quali DM Tireur 2013 zur PSG nach Neckarau gekommen. Es ging um die 4 Startplätze, die BaWü bei der Deutschen Meisterschaft in Saarwellingen zustehen.
Noch am Freitagabend hatte Anita ihre Aussichten gegen die "schuss-starken BaWü-Männer" als minimal eingestuft. Aber was sie am Samstag auf dem PSG-Platz präsentierte, war einfach
 W E L T K L A S S E . Zur Information: Der Wettbewerb "Tir de precision" wird wird nach internationalem Reglement (LINK) durchgeführt. 2 Schiedsrichter achten akribisch auf Einhaltung der Regeln und ein dritter erfasst die erreichten Punkte.

Die zu schießenden Kugeln werden  mit Hilfe
einer Schablone exakt positioniert.


An diesem Tag klappte einfach alles. Anita war hochkonzentriert und ruhig. Die Bewegungs-
abläufe absolut gleichmäßig und präzise, obwohl  jeder Schuss auf eine neue Entfernung auszurichten war.
Die Wetterbedingungen mit herrlichem Sommerwetter waren optimal, auch der abschirmte Schussbereich auf einem schattigen Seitenplatz perfekt.

Anita schaffte den Wettbewerb mit gigantischen

52 Punkten. Absolute Spitze!!





Zum Vergleich: Bei der Männer-WM-Tireur 2008 waren
bei gleichen Bedingungen diese Ergebnisse erzielt worden:



Auch mit den vergangenen Weltrekorden der Schießerinnen kann sie absolut mithalten.

Die 61 Punkte von Angelique Papon von 2006 waren eine Sensation und wurden von ihr auch nie mehr annähernd erreicht.





Mit diesen Erfolg ist die Fahrkarte nach Saarwellingen hochverdient und Anita hat dort die Chance als einzige Frau gegen die bundesweit besten 18 Tireure  für den Titel
Deutsche Meisterin Tirer anzutreten.

Herzlichen Glückwunsch für das erreichte Spitzen-Ergebnis und
viel Erfolg am 24. August in Saarwellingen.



Donnerstag, 8. August 2013

Bouler zur Sonne zur Fei-er....


Achim hat jedes Jahr Geburtstag. Im Winter. Aber zum 55sten wurde ihm endlich sein Herzenswunsch erfüllt: Endlich mal im Sommer Geburtstag feiern mit allen seinen Lieben zusammen. Familie, Freunde und Boulefreunde waren eingeladen und kamen zahlreich und herzlich gerne. Das Naturfreundehaus mit Festwiese hatte Platz für alle. Es war all das geboten, was im Februar nie möglich war. Herumtollen im Freien, Grillspezialitäten, Sommer-Salatbüffet, kaltes Weizenbier, eine Kuchentafel zum Schwärmen und ein zünftiges Bouleturnier.

Der Andrang zur Einschreibung war gigantisch. Über 50 Festgäste wollten unbedingt
Hannes unter weiblicher Beobachtung
mitmachen. Friedrich und Daniel als Turnierleitung kamen ins Schwitzen, fast gingen ihnen die Kugeln aus. Klaus half spontan mit ein paar Sätzen Kinderkugeln. Jetzt konnten alle mitspielen.

  
Michael, der-mit-der-Sau-tanzt
Während die kugelwerfenden Gäste erst mal glücklich waren, konnte das Geburtstags-Bühnenprogramm vorbereitet werden. Nach der Siegerehrung des Bouleturniers ging's ansatzlos weiter. 

Anne brachte die Gäste mit köstlicher Sprachakrobatik in Stimmung. Durch das Weglassen mancher Konsonanten konnte sie mit der   _eutschen _prache ver_irren. 

Die bühnenreifen Schwägerinnen hatten sich Achims Biografie vorgenommen und inszenierten seine "Vergangenheit" in eindrucksvollen Szenen. 
Völker höört diie Signaale....











Danach wurde sogar sein bisheriger Lebenslauf in schwäbischer Mundart humorvoll "verdichtet". Da konnten wir Bouler uns auch mal "Kugeln vor Lachen".


Auch musikalisch wurde Achim gratuliert von einem gemischten Chor aus Freunden, Verwandten und Boulern. Als dann noch Achims Jugendfreund  mit Gitarre erschien und die alten Lieder spielte, die wir alle hören wollten, war die Sonne schon fast am Untergehen. Wir konnten uns in der abendlichen Stimmung treiben lassen und genießen. Die grandiose Geburtstagsfeier konnte so ausklingen. 
Wir danken dir, Achim, für die Einladung zu deinem wunderbaren Fest.
          


Wenigstens 30 Minuten für die Legetechnik

Zum Auftakt des Mittwoch-Spielabends gibt es jetzt immer ein halbes Trainings-
stündchen von Klaus Endreß. Bei seinen Technikübungen kann jeder den eigenen Bewegungsablauf testen. Wichtig ist aber auch die Beobachtung der anderen. So gibt es gegenseitig manch guten Tipp zur Verbesserung der Wurftechnik.

Alle schauen zu,
und schon bist du besser
konzentriert.
Gemeinsames Trainieren
schult auch mentale Fähigkeiten.

Danach geht es reibungslos in den Spielbetrieb über. Es freut uns sehr, dass diese halbe Stunde von fast allen Spielern genutzt wird. Besonders für Anfänger sind diese Anleitungen sehr empfehlenswert.
Also immer mittwochs pünktlich um 18.00 Uhr.

Alle sind aufmerksam, wenn Klaus seine Würfe erklärt.


Sonntag, 4. August 2013

Gedanken über das Schießen

Ein französischer Boulespieler erklärt auf seine Art, worauf es ankommt beim Schießen....weiter

Samstag, 3. August 2013

Boule-Training im November

Wir hatten uns für mehr Aktivitäten und Training ausgesprochen. Dafür hat Klaus jetzt ein herrliches Angebot präsentiert: Für die Lizenzspieler/-innen der Bouleabteilung bietet er ein Wochenende im hessischen Laubach. Er wird ein Trainingsprogramm ausarbeiten, bei dem auch die Geselligkeit nicht zu kurz kommen wird. Das Gästehaus war schon für andere Trainingstage die ideale Station, warum nicht auch für uns? 
Jedenfalls haben sich auf sein Angebot per Mail schon
14 Spieler/-innen angemeldet. Das Haus ist gebucht. Das Training kann also stattfinden.


Termin 2. bis 3. November 2013  Nähere Informationen kommen demnächst.
Die Altstadt von Laubach ist auch mit eingeplant im
"Trainingsprogramm"

Donnerstag, 1. August 2013

Die wundersame Verwandlung

Es ist so weit! Unsere schmuddelige Garage hat ein neues Outfit bekommen. Ein starkes Stück Arbeit ist vollendet und viel Schweiß ist geflossen.
Zuerst kam ein sensationelles Angebot von Anne: Eine komplette Kücheneinrichtung kann in Heidelberg abgeholt werden. Friedrich und Achmed opferten 2 Tage: Abbauen  -  transportieren  -  wieder aufbauen.. Und dann kam Klaus. Er übernahm sämtliche Sanitär-Arbeiten incl. Installation eines Warmwasserboilers. Jetzt waren noch Stromkabel und Steckdosen zu setzen. Dafür waren Gerhard und Klaus die Elektro-Engel in der Not. Schließlich ist das eine Sache nur für Fachleute.

Und jetzt sind wir fertig.


Ordnung, Sauberkeit und Erhaltung.....da sind jetzt alle gefordert. Gemeinsam schaffen wir das. Und einen Namen sollte das Kind noch kriegen...oder?