Mittwoch, 21. Juni 2017

Svenja wieder auf dem "Treppchen"!

Die Disziplin "Tete á Tete" war angesagt bei der offenen Landesmeisterschaft der Minimes, Cadets und Junioren in Rheinland-Pfalz Ludwigshafen-Oppau. Aus Baden-Württemberg waren viele Spielerinnen und Spieler angereist um sich mit den Besten zu messen. Anita war diesmal als Coach für Svenja aktiv. Sie startete bei den Cadets (12-14 Jahre). "Die Spielfelder waren sehr anspruchsvoll. Es wurde Schweizer System gespielt. 4 Runden, Halbfinale und Finale." berichtete Anita, "es waren sehr spannende Spiele zu sehen und Svenja hatte in der Vorrunde 3 von 4 Spielen gewonnen. So kam sie auch in's Halbfinale. Dieses meisterte sie hervorragend. Super! Schon wieder im Finale. Svenja hatte nun die Möglichkeit Landesmeisterin zu werden. Leider lief das letzte Spiel nicht so gut wie sonst, es war auch schon das 6. Spiel."

Gegen Leander B. konnte sie nicht mehr mithalten. "...aber wiederum Vize-Landesmeisterin geworden, 
eine ganz tolle Leistung!"

Montag, 19. Juni 2017

Finns erster Meistertitel!

Bei der offenen Jugend-LM TáT in Oppau konnte sich Finn B. (Badenia) gegen Alexander F. (Oppau) im Finale der Minimes klar durchsetzen und ist damit:












Bravo Finn, herzlichen Glückwunsch!

Sonntag, 18. Juni 2017

Toller Erfolg für Svenja B. (Badenia)

Der hessische Landesverband lud ein zur offenen Landesmeisterschaft der Jugend nach Dieburg (bei Darmstadt). Dort  kam sie mit ihrer Partnerin Kartja C. aus Oppau bis ins Finale der Cadets.
 "Eine fantastische Leistung" urteilt Klaus als Trainer der BaWü-Jugend. "Svenja spielt ja erst seit Herbst 2016 Boule und macht fleißig beim Kindertraining der Badenia mit. Das Stützpunkttraining hat sicher auch dazu beigetragen, dass sie technisch schon auf gutem Niveau spielen kann. Auch das Spielen mit und gegen Erwachsene bringt wichtige Erfahrung und mentale Sicherheit. Weiter so, Svenja!"
Als "Vize-Landesmeisterin der Jugend" hat sie ihren ersten Pokal gewonnen und ihre Mutter Birgit kann schon mal ein Schränkchen besorgen für die folgenden.

Herzlichen Glückwunsch Svenja und Kartja!! 

Sonntag, 11. Juni 2017

Wasserboule

Ein Wolkenbruch beendete jäh den Spielbetrieb, Land unter. Eine Viertelstunde und alle Spielflächen waren geflutet. Dabei war grad' ein spannendes Spiel im Gange. "Alle Kugeln bitte liegen lassen." "Oh je die Sau schwimmt weg!" Klaus rettet das Spiel, 'ne Trainingskugel hingelegt und die Sau huckepack drauf - na also, Sau gesichert, Spiel gerettet.
Nachher wird ja vielleicht weitergespielt?

"Oh ja danke very Matsch!"

Dienstag, 6. Juni 2017

Fantastischer Pokalsieg gegen Heidelberg!

Anita musste leider auf Achim und Trici verzichten, dafür kamen Leo und Christina in's Team. Die Begegnung gegen die Heidelberger Bouler hatte mit der TáT-Runde desaströs begonnen: 5x verloren, aber 1x (Anita) gewonnen und das war ganz wichtig. Damit hatten die Heidelberger 10 Pt. und wir 2.


Jetzt hätten in der Doublette-Runde den Heidelbergern 2 Siege gereicht für den Gesamtsieg. Aber es kam für uns sensationell. Christina mit Christian, Lisa mit Achim K. und Anita mit Achim G. Alle waren voll konzentriert bei der Sache und wir gewannen sogar alle 3 Doubletten.

Neuer Spielstand: HD 10 Pt., wir 11 Pt. Jetzt würde in der Triplette-Runde 1 Sieg für uns genügen. Lisa, Achim K. und Leo taten ihr Bestes, aber die Gegner waren zu stark. Jetzt lag alles an der anderen Triplette, Achim G., Chris und Anita. Es war schon nach 11 Uhr, wir führten noch knapp, da zeigt Achim an, dass die Luft raus sei. Jetzt kam Christina ins Spiel, und gab dem Team wieder Sicherheit, machte Druck mit ihren Legekugeln und so wurde das Spiel kurz vor 12 Uhr gewonnen. Das war ein Jubel um Mitternacht. Jetzt endlich konnten wir uns über die Reste des Büffets hermachen, das Carmen "und viele mehr", wieder so liebevoll für die Spieler und die Gäste bereitet hatten.


 

Sonntag, 4. Juni 2017

Klaus: "Leo spreng' schnell de Grawe.."

...und Leo wusste sofort Bescheid. Er war gleich zur Stelle mit dem Wasserschlauch und wässerte den Graben der Betonverschalung. Jetzt konnte es losgehen
 BETON m a r s c h ! ! 
Die Fundamente für die Boulehalle wurden betoniert. Unsere Fachleute Klaus und Ralf hatten das Kommando, Dieter und Leo assistierten. Und einige helfende Hände waren um 8:45 Uhr vor Ort. Hannes, Elisabeth, Michele, Friedrich und Ahmed. Gut solch zuverlässigen Leute zu haben. Denn das Fundament unserer Boulehalle wird in Eigenleistung der Abteilung errichtet.

Und schon lief der Betonbrei in die vorgesehenen Gräben. 


  

Die intensiven Vorarbeiten, Graben ausheben, Armier-Eisen einbringen und die Holzverschalungen einrichten, waren schon wochenlang im Gange und das Betonieren, Glätten der Fundamente und das Entfernen der Verschalungen sind jetzt einige der letzten Vorarbeiten, bevor die Baufirma die Halle aufbauen kann. 


Auch das Stochern im frischen Beton ist wichtig, um eventuelle Lufteinschlüsse zu beseitigen.









Der überschüssige Beton muss jetzt noch in kleine Häufchen zerteilt werden.
"Mit 'ner Boulekugel bestückt, könnten wir sie als Siegertrophäen bei unseren Bouleturnieren entsorgen. Am besten die ersten 10 Gewinner kriegen eine, dann sind wir sie in 8 Jahren los. In der Zwischenzeit werden sie beim Vorstand im Keller eingelagert."








"Gute Idee, und womit sollen wir in der Zwischenzeit spielen?"


Super Boule-Tage in Horb!

Die 4 Tage in Horb waren wieder bestens von Daniel vorbereitet. Organisation, lockerer Zeitplan, Unterkunft und Wetter. Immerhin 23 BoulerInnen freuten sich auf diese stressfreie Zeit. Aller Umkenrufe zum Trotz war diesmal nur 1 feuchter Vormittag zu überbrücken. Ansonsten herrliches Boulewetter.

Jeder konnte sich individuell die passende Wohnform aussuchen. Hotel im Ort, Mobilehome, Camping-
fass oder Zelt.



 
Entsprechend waren auch die Frühstücksangebote:
Unter freiem Himmel in Camping-Art
oder wie "gewohnt" mit Kristallgläsern und Porzellan.





Die Stunden am Vormittag konnte jeder nutzen zu Spaziergängen, Relaxen oder Motivsuche.
  
Ab 14 Uhr täglich war Boule-Time angesagt. 3 Runden intensives Boule. Gegen Abend zog schon der Holzkohlenduft über den Platz. Daniel und Ahmed mit ihren praktischen Mobil-Grillgeräten "baten zu Tisch unter der großen Esche". Das Clubhaus der Horber Bouler war wieder unsere "sturmfreie Bude", dort konnten wir uns mit kühlen Getränken und Kaffee bedienen, ein traumhafter Luxus für uns.

 

Kanada, Deutschland und Holland auf der internationalen Expertenbank (Steven, Jochen und Johan). Sie diskutierten (vielleicht) welchen Wein sie wohl zum Abendessen wählen sollten?




Glücklicher "Horbmeister" der Turnierserie wurde Ahmed.
Alle Fotos von Andrea und Uli


Die Weinpräsente mit den wunderbaren Etiketten hatte Daniel liebevoll gestaltet und für die gesamte Realisierung dieser Boule-Tage dankte Ellen im Namen aller Teilnehmer mit einem herzlichen "Daumen-hoch" und
D a n k e s c h ö n !
Link zu Daniels Bericht

Dienstag, 30. Mai 2017

Und weiter geht's im Pokal!

Am Mittwoch, 31. Mai findet die 2. Pokalbegegnung statt.
Auf dem Badenia-Platz um 19:30 Uhr wird sich unser (Anita)Team (Oberliga) mit den Heidelberger Boule-
spielern (BaWü-Liga) messen.

Gespielt wird im Pokalmodus: 
6 x TáT /  3 x Doublette  /  2 x Triplette
Sieg-Punkte:  TáT - 2 Pt.   /   Doubl. - 3 Pt.   / Tripl. - 5 Pt.
16 Punkte sind für den Sieg nötig.

Auf den Nebenplätzen kann gespielt werden, die Teams freuen sich allerdings auch über zahlreiche Fans und Zuschauer.

Montag, 8. Mai 2017

Am Muttertag: " Boulespektakel für Kinder"

Am Sonntag 14. Mai veranstalten wir einen Bouleschnuppertag. Von 14 - 17 Uhr wird unser Kugel-Sport präsentiert und es kann nach Herzenslust gespielt werden. Dazu werden Grundschulkinder, Eltern und Lehrer eingeladen den Boule-Sport zu entdecken. Mit Vorführungen von Spitzenspielern wird ein tolles Programm geboten, und vielleicht werden manche Eltern entdecken, wie talentiert ihre Kinder für diese Sportart sind.
Zur Stärkung gibt's leckeren Kuchen, Kaffee und Getränke.

Also diesmal:  Muttertag ist Bouletag!

Es wird gebaggert...

Die Baufreigabe ist erteilt und ein Teil des Bouleplatzes 
wurde zur Baustelle.
"Jetzt wird mal wieder in die Hände gespuckt...."
und wir freuen uns auf das 
" D  a  c  h   f  ü  r   B  o  u  l  e  r "