Dienstag, 18. Juli 2017

Boulespielfest bei Badenia

Wenn 240 Kinder auf den Bouleplatz kommen, muss alles perfekt geplant sein. Und das macht Klaus schon zum 3. Mal. Für die Schüler der Feuden-
heim-Schule waren diesmal 50 Statio-
nen und 15 Boulespielfelder aufgebaut, bestückt mit fantasievollen Kugeln und Geräten. Verschiedene Aufgaben, die alle mit dem geschickten Werfen von Kugeln aller Art zu tun hatten, sorgten für eine Riesengaudi für die Kinder. Auf den Spielfeldern halfen Anita und Leo beim Messen und Einhalten der Regeln. Bei den Stationen hatten Elisabeth, Benni und die Eltern alle Hände voll zu tun, um den Übermut der Kinder zu begrenzen.

Bei 30 Grad waren die Pausen ganz wichtig.  Alle Kinder ab in den Schatten, etwas trinken, Vesperbrot essen und dann wartete Klaus schon mit der genialesten Erfrischung bei solch einem Wetter: Einer Wasserdusche! Jauchzende Kinder hatten einen mords Spass.  



So gingen die 3 Stunden wie im Flug vorüber und im "Carré 'd Honeur" noch wurde vorgeführt,  wie Petanque auf hohem Niveau  gespielt wird. Mit viel Applaus wurden Anitas Schüsse und Leos "Pointer" honoriert. 



Dann zogen die Kinder mit ihren Lehrern und Eltern wieder von dannen und es war wieder Ruhe auf dem Bouleplatz.

Abteilungs-Sommerfest

Nach dem Abschluss der Ligasaison fand am Sonntag die Abteilungsmeisterschaft statt. Lisa als Abteilungs-
leiterin ließ in einem kurzen Rückblick die vielen Veranstaltungen, die wir dieses Jahr schon auf der Anlage gemeistert haben, nochmal Revue passieren. Auch die Boulehalle wächst und gedeiht prächtig  – und ein Dankeschön ging an alle Helfer und Helferinnen.

Dann startete das Turnier mit 36 Teilnehmerinnen und Teilnehmern.
Wir spielten 3 Runden Supermêlée - unterbrochen jeweils von einem "Sturm auf's Büffet" wie immer reichhaltig und super lecker.
Turniersieger und damit Vereinsmeister 2017 wurde Philipp mit 3 gewonnen Spielen und 29 Punkten.

Den 2. Platz teilten sich Anita und Sinan 
mit jeweils 25 Pluspunkten.

Ebenfalls drei Siege hatten Dietmar (+24), Klaus (+22) Markus (+21) und Achim Q. (+19) zu verzeichnen.



"Es war ein schöner Saisonabschluss; auch einige der Kinder waren mit Eltern dabei und Jakob unser Jüngster bekam eine extra Medaille für seinen immerwährenden Einsatz bei uns."
Lisa

Dienstag, 4. Juli 2017

Das war sehr knapp!

Vor dem letzten Spieltag waren wir noch Dritter. Dietmar, als Chef der 2. Mannschaft, musste auf Leo und Christina verzichten, die machten Frankreich-Urlaub, aber Gerd war wieder fit und auch Sultan war einsetzbar. Wir mussten, um noch eine Chance zu haben, gegen die letzten 2 Gegner ohne große Spielverluste gewinnen und gleichzeitig unser Kugelkonto stark auffüllen, denn wir wussten, die Kugeldifferenz wird dann entscheidend sein.

Und wir haben's geschafft!
Wir konnten mit 126 Kugeln gegen die Boulefreunde "Bátar" (97) sehr glücklich als 2. Sieger den Aufstieg sichern.

Die Landesliga kann kommen!

Dienstag, 27. Juni 2017

Nie wieder ohne Sau !

Gesehen in Eggenstein und genial nachgebaut!
*
Die Frage: "Wer hat eine Wutz?" ist jetzt "obsolet", denn Leo hatte sie endgültig satt. Mit seinem "WUTZ-O-MAT" * bietet er allen, die NIE eine Sau dabei hatten, eine elegante Lösung: Mindestens 10 Schweine gestapelt, wie im Zigaretten-
automat, nur dass es nix kostet. UNTEN eine Sau rausziehen und nach dem Spiel OBEN wieder reinschieben. Auffüllen darf jeder, der Schweineüberschuss zu Hause hat.  Danke Leo!

Anita schafft das Double in Hessen!

Die "Offene hessische Triplette Feminin und Tireur Feminin" wurden diesmal in Dreieichenhain (zwischen Darmstadt und Offenbach) ausgetragen. Anita startete in beiden Disziplinen. Im Triplette mit Madeleine Böhm und Nicole Schulz. Bei strahlendem Sonnenschein war erst die Vorrunde Triplette zu spielen, dazwischen musste auch die Vorrunde des Tireur-Wettbewerbs absoviert werden. Also keine langen Pausen für Anita. " Wir hatten keine leichten Gegnerinnen im Triplette, konnten aber sehr gut dagegen halten und alle Spiele gewinnen. Ich war mental gut drauf und sehr konzentriert." berichtete Anita. Dann kamen schon die Viertel und Halbfinalspiele in beiden Wettbewerben. Anita:" Heute lief es für mich (uns) einfach nur gut." 

Nicole, Anita und Madeleine

Finale Triplette gewonnen: 
"Hessische Landesmeisterin 
Triplette Feminin" 

Anita mit Finalgegnerin Natascha




 
Finale des  Tireurwettbewerbs gewonnen: 
"Hessische Landesmeisterin Tireur"



Bravo, Anita!!! 




Mittwoch, 21. Juni 2017

Svenja wieder auf dem "Treppchen"!

Die Disziplin "Tete á Tete" war angesagt bei der offenen Landesmeisterschaft der Minimes, Cadets und Junioren in Rheinland-Pfalz Ludwigshafen-Oppau. Aus Baden-Württemberg waren viele Spielerinnen und Spieler angereist um sich mit den Besten zu messen. Anita war diesmal als Coach für Svenja aktiv. Sie startete bei den Cadets (12-14 Jahre). "Die Spielfelder waren sehr anspruchsvoll. Es wurde Schweizer System gespielt. 4 Runden, Halbfinale und Finale." berichtete Anita, "es waren sehr spannende Spiele zu sehen und Svenja hatte in der Vorrunde 3 von 4 Spielen gewonnen. So kam sie auch in's Halbfinale. Dieses meisterte sie hervorragend. Super! Schon wieder im Finale. Svenja hatte nun die Möglichkeit Landesmeisterin zu werden. Leider lief das letzte Spiel nicht so gut wie sonst, es war auch schon das 6. Spiel."

Gegen Leander B. konnte sie nicht mehr mithalten. "...aber wiederum Vize-Landesmeisterin geworden, 
eine ganz tolle Leistung!"

Montag, 19. Juni 2017

Finns erster Meistertitel!

Bei der offenen Jugend-LM TáT in Oppau konnte sich Finn B. (Badenia) gegen Alexander F. (Oppau) im Finale der Minimes klar durchsetzen und ist damit:












Bravo Finn, herzlichen Glückwunsch!

Sonntag, 18. Juni 2017

Toller Erfolg für Svenja B. (Badenia)

Der hessische Landesverband lud ein zur offenen Landesmeisterschaft der Jugend nach Dieburg (bei Darmstadt). Dort  kam sie mit ihrer Partnerin Kartja C. aus Oppau bis ins Finale der Cadets.
 "Eine fantastische Leistung" urteilt Klaus als Trainer der BaWü-Jugend. "Svenja spielt ja erst seit Herbst 2016 Boule und macht fleißig beim Kindertraining der Badenia mit. Das Stützpunkttraining hat sicher auch dazu beigetragen, dass sie technisch schon auf gutem Niveau spielen kann. Auch das Spielen mit und gegen Erwachsene bringt wichtige Erfahrung und mentale Sicherheit. Weiter so, Svenja!"
Als "Vize-Landesmeisterin der Jugend" hat sie ihren ersten Pokal gewonnen und ihre Mutter Birgit kann schon mal ein Schränkchen besorgen für die folgenden.

Herzlichen Glückwunsch Svenja und Kartja!! 

Sonntag, 11. Juni 2017

Wasserboule

Ein Wolkenbruch beendete jäh den Spielbetrieb, Land unter. Eine Viertelstunde und alle Spielflächen waren geflutet. Dabei war grad' ein spannendes Spiel im Gange. "Alle Kugeln bitte liegen lassen." "Oh je die Sau schwimmt weg!" Klaus rettet das Spiel, 'ne Trainingskugel hingelegt und die Sau huckepack drauf - na also, Sau gesichert, Spiel gerettet.
Nachher wird ja vielleicht weitergespielt?

"Oh ja danke very Matsch!"

Dienstag, 6. Juni 2017

Fantastischer Pokalsieg gegen Heidelberg!

Anita musste leider auf Achim und Trici verzichten, dafür kamen Leo und Christina in's Team. Die Begegnung gegen die Heidelberger Bouler hatte mit der TáT-Runde desaströs begonnen: 5x verloren, aber 1x (Anita) gewonnen und das war ganz wichtig. Damit hatten die Heidelberger 10 Pt. und wir 2.


Jetzt hätten in der Doublette-Runde den Heidelbergern 2 Siege gereicht für den Gesamtsieg. Aber es kam für uns sensationell. Christina mit Christian, Lisa mit Achim K. und Anita mit Achim G. Alle waren voll konzentriert bei der Sache und wir gewannen sogar alle 3 Doubletten.

Neuer Spielstand: HD 10 Pt., wir 11 Pt. Jetzt würde in der Triplette-Runde 1 Sieg für uns genügen. Lisa, Achim K. und Leo taten ihr Bestes, aber die Gegner waren zu stark. Jetzt lag alles an der anderen Triplette, Achim G., Chris und Anita. Es war schon nach 11 Uhr, wir führten noch knapp, da zeigt Achim an, dass die Luft raus sei. Jetzt kam Christina ins Spiel, und gab dem Team wieder Sicherheit, machte Druck mit ihren Legekugeln und so wurde das Spiel kurz vor 12 Uhr gewonnen. Das war ein Jubel um Mitternacht. Jetzt endlich konnten wir uns über die Reste des Büffets hermachen, das Carmen "und viele mehr", wieder so liebevoll für die Spieler und die Gäste bereitet hatten.