Petanque-Unterricht in der Schule

Pünktlich zur Sportstunde kommen die Kinder (ca. 10 Jahre) im Sportdress in die Halle der Schule. Klaus hat alles vorbereitet, er stellt sich kurz vor als Trainer des TSV-Badenia...dann gehts los. "Wer hat denn schon mal Boule gespielt?" Da gehen die meisten Hände hoch. Und alle verbinden viel Spaß mit dem Kugelspiel. 


Wie im normalen Unterricht erklärt Klaus den Schülern die Grundlagen des Petanque. Alle hören aufmerksam zu. Geschickt stellt er immer wieder Verständnisfragen, gleich sind die Finger wieder in der Luft. Nachdem die wichtigsten Regeln und vor allem die Verhaltens-
weisen erklärt sind, wird die Lehrerin für ein Probespiel herausgefordert. Alle schauen gespannt zu. Natürlich wird jede gute Kugel der Lehrerin bejubelt. 


Dann wird nochmal intensiv die Handhaltung erklärt, Fußstellung korrigiert , das Schwungholen geübt und das Öffnen der Hand vorgemacht. Bevor jeder seine Kugeln in der Hand hält, macht Klaus nochmal deutlich, wie sich die Spieler verhalten sollten, während der Gegner am Spielen ist. Doch dann gibt's kein Halten mehr, das erste Spiel wird angesagt. Die Teams finden sich schnell zusammen und nach dem Auslosen fliegen schon die ersten Kugeln, ganz nach den grade erst gelernten Regeln. 


Die neuen Hallenkugeln haben das gleiche Gewicht wie echte Kugeln. Das flexible Kunststoffmaterial ist angenehm in der Hand. Auch die unter-
schiedlichen Farben sind ganz wichtig für die Kinder, um eigene und gegnerische deutlich zu unterscheiden. Im Spiel zeigt sich, dass die Regeln die meisten Problemsituationen klären. Konzentriert und ernst stehen die Kinder im Spielkreis, versuchen von Anfang an das Gelernte anzuwenden und jede gut gespielte Kugel ist ein Grund zum Jubeln. Alle sind mit Freude dabei und sogar eine Art "Teamgeist" ist schon spürbar. Klaus wird noch als Schieds-richter gerufen und mit jeder geklärten Situation wird 
die Wichtigkeit der Spielregeln deutlicher. 

Diese erste Petanquestunde hat sicherlich den Kindern viel Spaß gemacht und vielleicht werden einige Eltern entdecken, dass dieser Sport genau das Richtige für ihr Kind sein könnte.

Die Initiative und das Konzept von Klaus, mit Petanque schon in der Schule anzufangen, ist ein großer Fortschritt für die Verbreitung und die Entwicklung des Petanque in Deutschland. 
Der TSV Badenia und die Boule-Abteilung werden Klaus rat- und tatkräftig unterstützen beim Fortführen der Kinder- und Jugendarbeit hier im Verein und im BBPV.


.    

Kommentare:

Anita Barthélemy hat gesagt…

Klaus, ich muss schon sagen, du machst wirklich viel für die Jugend. Meine Anerkennung hast du.

Daniel, kleiner Sprachladen hat gesagt…

Danke Klaus, für deine unermüdliche Arbeit mit der Jugend!

Friedrich Urbaczek hat gesagt…

Klaus, ich bin begeistert von deinem Engagement, du bist ein Glücksfall für's Petanque und unseren Verein.